06.02.2017

Warum ich keinen Monat länger Rundfunkgebühren zahlen werde

Dem mündigen Bürger dürfte schon länger aufgefallen sein, dass er bei den öffentlich-rechtlichen Medien nicht sonderlich ausgewogen oder unvoreingenommen informiert wird. Doch die Berichterstattung der letzten Zeit lässt das Fass buchstäblich überlaufen. Je mehr die Leute sich angewidert von staatlicher Propaganda abwenden, desto intensiver wird diese.


Nun konnte man noch nie davon ausgehen, dass Medien, die unter großem, staatlichen Einfluss stehen, faktisch über eine Steuer finanziert werden, unparteiisch sein könnten. Der "Bildungsauftrag" des öffentlich-rechtlichen Rundfunks entspricht und entsprach immer schon eher einem Indoktrinationsauftrag.

Die Beschallung der Massen dient der regierungskonformen Information und der seichten, nach Möglichkeit politisch opportunen Unterhaltung. Dies war auch vor langer Zeit schon so, wie diese Dokumentation des ZDF aus dem Jahre 1998 zeigt, worin ein alternatives Ende des kalten Krieges gezeigt wird, ein fiktives Szenario über einen dritten Weltkrieg. Natürlich ist es der Russe, der am Ende als Erster auf den roten Knopf drückt und das nukleare Armageddon einleitet. Auch bei der Berichterstattung über den Jugoslawien-Krieg war offensichtlich, wer gut und wer böse war.

Jedoch hat die Einseitigkeit der Berichterstattung in den letzten Jahren propagandistische Dimensionen angenommen, die früher unerreicht waren. Genau, wie auch im Bundestag die Politik stramm nach links gerückt ist und es praktisch keine Opposition mehr gibt, so ist offenbar auch das politische Spektrum unter den Rundfunkintendanten zugunsten einer extremen Linkslastigkeit gekippt, was sich stark in der Programmgestaltung bemerkbar macht. Konservative Meinungen finden praktisch keine Plattform mehr. Eine Korrelation zwischen politischer und medialer Entwicklung, insbesondere seit Schröders Abgang lässt sich nicht leugnen.

Besonders offensichtlich wird dies natürlich in den Nachrichten. Kleine, portionierte Fakten, die in die Agenda passen (anderes lässt man einfach außen vor), für den geistig Unselbstständigen mit Meinung garniert, so dass er ohne Probleme weiß, was er am nächsten Tag in der Mittagspause weiterzuplappern hat.

Die übliche Farce am Talkshow-Pranger 


Katastropal auch die Besetzung und Gesprächsführung der allabendlichen Meinungsmache-Talkshows, von "Maybrit Illner" über "Anne Will" und "Maischberger" bis zu "Hart aber fair". Das Gästeverhältnis ohnehin schon stark zugunsten der Linksverbohrten ausgesucht, meist 3:1 oder schlimmer, wird der einsame Rufer im Walde, wenn er denn mal zu Wort kommt, einfach niedergebrüllt, oder mit Polemik überzogen. Frei nach dem Motto, wer am lautesten schreit, hat Recht. Die Moderation gebietet diesem Treiben nicht etwa Einhalt, sie befeuert es noch, so wie jüngst bei "Maischberger" geschehen, als der einzige Gast mit Realitätsbezug, ein ehemaliger Polizist, von penetranten Besserwissern niedergeschwätzt wurde.

Die Einladung eines einzelnen Konservativen verkommt so zum Ablenkungsmanöver. Er hat ohnehin keine Chance, seinen Standpunkt darzulegen. Wer sich diese Sendungen noch anschauen kann, ohne Schnappatmung zu bekommen, der muss wirklich ein besonnenes Gemüt haben. Ich für meinen Teil verzichte ab sofort aus Rücksicht auf meinen Blutdruck darauf.

Wer aber noch immer nicht genug hat, der kann sich direkt am folgenden Morgen beim Frühstücksfernsehen von Halali & Konsorten erzählen lassen, was die moralisch korrekte Meinung ist und wie man im Kampf gegen Rechts am besten Flagge zeigt. So umfassend informiert, wird man dann in den Arbeitsalltag entlassen, um den Sozialstaat und schmarotzende Propagandaorgane finanzieren zu dürfen. Natürlich hat man auch die Chance, während der Abwesenheit vom TV im Radio, oder über die App der Tagesschau politisch korrekt informiert zu werden.

Wer es dann durch den Tag geschafft und wieder artig Tagesschau konsumiert hat und meint, abends beim Krimi entspannen zu können, dem wird auch hier unmissverständlich klargemacht, wer die Guten und wer die Bösen sind. Etwa, wenn im Tatort Vorzeigemigranten gefährlichen Rechtsradikalen zum Opfer fallen. Hält man so lange durch, kann man sich garantiert auf die nächste politisch korrekte Talkrunde freuen, bevor man erschöpft ins Bett fällt und das mediale Dauerfeuer von vorn beginnt.

All dies wird derzeit mit der Monothematik Trump auf die Spitze getrieben, der bereits vor Regierungsantritt vorverurteilt war, während Heiko von Rechtsstaatlichkeit schwadronierte. Dass ein Politiker tatsächlich umsetzt, was er im Wahlkampf versprach, verwirrt unsere Obersten wohl zusätzlich. Ein Vorgang, der hierzulande undenkbar wäre.

All das punktuell ertragen zu müssen, etwa wenn beim Einkauf das Radio im Hintergrund läuft, ist eine Sache, aber keinesfalls bin ich bereit, diese ausufernde Dauerpropaganda und deren Beteiligte auch noch länger direkt zu finanzieren. Keinen Monat länger. Es reicht! Nun möchte ich keine Wahlempfehlung aussprechen, aber interessanterweise ist die medial verteufelte AfD die einzige Partei, welche die Zwangsfinanzierung der Öffentlich-rechtlichen in Frage stellt. Ein Umstand, der Bände spricht.

Kommentare:

  1. Ich selbst habe mich geweigert, der 1. GV hat nix gemacht, dann kam der Obergerichtsvollzieher, der mir klargemacht hat, meine Existenz auszulöschen, wenn ich nicht zahle. Ich habe alle Folgen abgewogen und für mich die Entscheidung getroffen, das ich wegen der Abhängigkeit von Geld, Wohnung, Banken, Job die Risiken und Folgen nicht tragen kann und will, darum zahle ich.
    Daher sage ich Ihnen folgendes:
    Der Staat holt sich das Geld garantiert, egal wie, egal wann! Wenn Sie sich weigern, werden sie bei so vielen Datenbanken und Institutionen negative Eintragungen bekommen, das sie Probleme bei folgenden Dingen bekommen werden: Job, Wohnung, Kredit, Ruf. Was tun Sie dann, wenn Sie z.B. plötzlich keiner als Mieter mehr haben möchte ? Oder die Firma sich abwendet?

    Für den Fall das Sie es bis zum Ende durchziehen: Es ist niemals vorbei. Die fehlenden Zahlungen werden nie gelöscht und bestehen als Forderung auf dem GEZ Konto für immer weiter. D.h. Sie müssen immer im Hinterkopf behalten, das jmnd gegen Ihnen eine Bilanz führt, wo mit jedem Monat die Forderungen steigen, solange es das System gibt.
    SIe werden ein P-Konto brauchen und sind auf Bargeld angewiesen. Wenn dann das Bargeldverbot kommt, haben sie ernsthafte Probleme. Ein P-Konto sehen bestimmte Leute nicht gerne.

    Ich will Ihnen keine Angst einjagen sondern nur erzählen, was aus meiner Erfahrung alles in Ihrem Leben sich ändern wird.

    Bitte halten Sie die Leser auf dem neuesten Stand.

    Geschrieben: Ein ehemaliger GEZ Verweigerer, dessen Existenz ernsthaft bedroht war. Viel Erfolg, ich drücke Ihnen alle Daumen, das Sie mehr Erfolg haben als ich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mafioese Organisationen lassen natuerlich nichts unversucht, um Geld einzutreiben. Ich verstehe, dass Sie am Ende klein bei geben mussten, da einfach zu viel drum und dran haengt. Ich fuer meinen Teil werde die Zahlungen dennoch einstellen und mich auf die kommenden Repressalien vorbereiten, indem ich mich anwaltlich beraten lasse, was machbar ist. Soweit ich weiss, zahlt mein Anwalt auch keine GEZ...

      Löschen
  2. Naja ,vemutlich ist das Ende der Wohnung auch das Ende der "GEZ".
    Ansonsten da wohnen wo schon "GEZ" bezahlt wird oder Auswandern.
    Einfach "Will nicht" gibt diese "freiheitlich"-dummokratsche Lechtsoldnung nicht her. Das ist nicht nur bei der "GEZ" so.
    Wilkommen in der Matrix :-)

    AntwortenLöschen
  3. HI

    ich habe nie GEZ gezahlt vom 18. Lebensjahr bis zum 40.(bin dann ausgewandert)
    alles ignoriert, GEZ MItarbeiter an der Tür wieder weggeschickt, oder daran erinnert, dass sie weder in die Wohnung dürfen noch könenn sie irgendetwas angeblich abhören (schwachsinn)
    GEZ Trottel: sind sie der Herr so und so?
    Ich: Das müssen Sie herausfinden!
    GEZ Trottel: Das müssen sie mir sagen, damit es seine Ordnung hat
    Ich: Welche Ordnung???
    GEZ Trottel: Auf Wiedersehen, schönen Tag noch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. der beitrag mit "obergerichtsvollzieher kommt" ist typisches einschüchtern, a la Stasi.
      Die GEZ hat ja 1990 dankbar die Ex-Stasischergen in ihr perfides Geschäftsmodell integriert.
      Nicht zahlen, Nicht nutzen. Kriminelle austrocknen und stoppen, Jetzt.

      Löschen
  4. Die welt ist voll mit leuten die angebl sich verweigern. Nur wollen die wenigsten ihr wissen und ihrr erfahrung teilen. Daher kann man aus gutem grund 0815 aussagen wie obige ignorieren. Meine erfahrung hat gezeigt, solche leute zahlen.

    AntwortenLöschen
  5. Ist denn noch Niemandem aufgefallen, dass auf allen Nachrichtenkanälen in Deutschland, von einem Tag auf den anderen Tag, Staatsoberhäupter, denn alle Politiker Europas die Hände schütteln und um eine Zusammenarbeit buhlen, plötzlich am nächsten Tag Verbrecher und Menschenverächter sein können?
    Da reichte ein Regierungskanal für Nachrichten vollkommen aus, um den Michel zu berieseln.
    Die Naivität des deutschen Volkes ist atemberaubend.
    Sie haben sogar noch ihren Führern noch geglaubt, als der Kessel um Berlin schon so klein war, dass die Russen sich versehentlich durch ihn gegenseitig erschossen haben.
    Der deutsche Michel wird erst erwachen, wenn das, was sich über ihn zusammenbraut, ihn auch erschlagen hat.
    Schade, dass nicht nur die Deutschen zur Wahl schreiten dürfen, die bewiesen haben, dass sie den Test bestanden haben, den ein Ausländer bestehen muss, wenn er Deutscher werden will.

    Viele Grüße
    H. J. Weber

    AntwortenLöschen
  6. Für Baden-Württemberg:

    http://lrbw.juris.de/cgi-bin/laender_rechtsprechung/document.py?Gericht=bw&nr=21332

    AntwortenLöschen
  7. Es ist schon erstaunlich wie gut die Propaganda nicht nur in diesem Land funktioniert! Rechte und linke Positionen werden einfach vertauscht um noch mehr Verwirrung zu stiften. CDU/CSU sind nicht nach links gerückt. Sie sind der Grundstein für die faschistische AfD. Der oppositionelle Kampf ist nur Show, um von eigenen korrupten Machenschaften abzulenken.


    SPD und Grüne sind lange vor ihrer Machtübernahme nach rechts abgedriftet. Sie dienten als Steigbügelhalter, um die Wahl zu gewinnen, mussten sie als Dankeschön in den Jugoslawienkrieg einwilligen.
    Ich kenne noch die Zeiten, da schmissen die Grünen noch Steine in der APO un die SPD grätsche mit Helmut Schmidt nach rechts mit dem NATO-Doppelbeschluss... Selbst die heutige Linke macht nur den Anstandswauwau, damit nicht sofort auffällt, in wie weit die Stasikanzlerin ihre SED-Politik schon verwirklicht hat. Links ist schon lange tot. Der Faschismus wird gerade von rechts und links überholt!

    AntwortenLöschen